Bewahrer oder Gestalter?

„Bewahrer und Hüter oder Gestalter und Reformer“

maze-1804511_1280

 

Was beide Gruppen grundlegend voneinander unterscheidet!

Ich lerne immer wieder Menschen kennen, die sich pausenlos, unablässig und zumeist ausschließlich nur mit einem beschäftigen: Mit dem Lösen von Problemen, die erst dann zum Problem werden, weil sie das eigentliche Problem nicht angehen und einer möglichen adäquaten Lösung dauerhaft und vehement ausweichen. Die ultimative Lebensverweigerung wird somit zur universellen Lebensphilosophie kultiviert!

Da wird unter Aufbietung aller Kräfte und unter Einsatz der kreativsten Argumentationen, die im übrigen nur dem Zementieren der eigenen Überzeugung dienen, weshalb etwas nicht funktionieren soll, gefightet und völlig sinn- und nutzlos enorme Zeit und Energie verschwendet, die äußerst sinnvoll und effizient in Lösungsansätze investiert werden könnte. Das ganze gestaltet sich einfach nur unfassbar anstrengend, enorm kräftezehrend und diese Klientel ist zumeist zu 100% beratungsresistent!

Diese Menschen suchen für so ziemlich alles und oftmals auch nichts eine 100%- Geling- und Erfolgs- Garantie, um auch nur ansatzweise die Bereitschaft zum Überdenken eines möglichen Lösungsweg in Betracht zu ziehen. In der Regel wird endlos hinsichtlich der Entstehung und Grundursache, dem weiteren Verlauf, den Auswirkungen und Einschränkungen und vor allen Dingen der Spurensuche nach dem Verursacher, Täter und Urheber des Problems, endlos debattiert, jedoch nahezu null Energie in realistische und gangbare Lösungswege und –ansätze gelegt. Jeder noch so gut durchdachte Vorschlag wird sofort verworfen oder im günstigsten Fall mit einem „Ja, aber …!“ beschieden und anschließend mit fadenscheinigen Argumenten als angeblich undurchführbar verworfen und uneingeschränkt in die mentale Tonne getreten!

Mein nicht unbegründeter Verdacht: Hätten diese Menschen irgendwann mal kein Problem mehr, das sie endlos wälzen, analysieren, von allen Seiten ausgiebig beleuchten und dieses anschließend bis an die Grenzen der Unkenntlichkeit atomisieren können, hätten sie endlich mal ein echtes Problem mit dem sie sich intensiv auseinandersetzen und beschäftigen könnten: Sich selbst!

Wie Sie diese „Ja, aber- Menschen“, denen nicht nur nicht zu helfen ist, sondern die sich auch nicht helfen lassen und ihr Problem gerne behalten und dieses weiter kultivieren wollen, schon zumeist beim Ansatz erkennen? Hier eine Auflistung der entlarvenden Aussagen, wenn wieder mal einer dieser Problem- Kultivierer um die Ecke biegt und Sie um Ihren Rat fragt!

Ein Gestalter hat keine Probleme, sondern sieht in allem eine Herausforderung!

Ein Bewahrer hingegen sucht erst gar keine Herausforderung, sondern sieht in allem und nichts ein großes Problem, das es (nicht) zu lösen gibt!

 

Ein Gestalter zaubert immer einen Plan A, B, C oder D aus der mentalen „Tasche“ und wenn der nicht funktioniert, gibt es noch genügend Alternativen, die dann zur Verfügung stehen!

Ein Bewahrer hat erst gar keinen Plan und sucht auch keine Alternative, da er gar keine Lösung für das Problem suchen und finden will!

 

Ein Gestalter hat immer gute Argumente, weshalb etwas funktioniert!

Ein Bewahrer hat immer und grundsätzlich Ausreden, weshalb ein Lösungsansatz nicht funktionieren wird!

 

Ein Gestalter hat für alles eine Lösung und widmet dieser alle zur Verfügung stehende Energie, jedoch verschwendet er keinerlei Ressourcen in die Analyse eines Problems oder dessen Ursache!

Ein Bewahrer findet in jedem Lösungsansatz ein weiteres Problem, das es ausgiebig zu analysieren gilt!

 

Der Gestalter überprüft seine eigenen Leistungen auf Kompatibilität mit den angestrebten Zielen!

Der Bewahrer vergleicht sich und seine Leistungen nur mit den Leistungen anderer im außen!

 

Das Motto des Gestalters lautet „Es mag durchaus schwierig sein, aber es ist möglich!“

Das Motto des Bewahrers lautet hingegen: „Es ist möglich, aber es ist definitiv nicht machbar, weil es zu schwierig ist!“

 

Der Gestalter ist immer selbst ein Teil der Lösung!

Der Bewahrer ist grundsätzlich selbst Teil eines Problems!

 

Der Gestalter sieht sein Scheitern als Aufforderung zum nächsten Versuch und um etwas beim nächsten Mal besser zu machen!

Der Bewahrer sieht sein Scheitern als ultimatives Signal, dass etwas grundsätzlich nicht möglich ist und daher etwas nur scheitern kann!

 

Der Gestalter missioniert nicht den Rest der Welt mit möglichen Lösungsansätzen und Problemlösungen!

Der Bewahrer missioniert den Rest der Welt mit Lösungsansätzen und Problemlösungen, die er für sich selbst kategorisch ablehnt!

 

Der Gestalter braucht keine Ratgeber im außen, um Lösungsansätze zu finden!

Der Bewahrer beschäftigt einen ganzen Hofstaat von Beratern und Ratgebern ohne dabei jemals eine Lösung in Betracht zu ziehen!

 

Der Gestalter liebt den Sieg über schwierige Herausforderungen!

Der Bewahrer liebt das Scheitern, zumal ihm dieses bestätigt, dass er Recht hatte!

Mein Rat an Sie: Tun Sie sich selbst den großen Gefallen und verschwenden Sie zukünftig nicht mehr Ihre wertvolle Ressourcen „Zeit“ und „Energie“ in Menschen, die Sie unendlich mit ihren zumeist hausgemachten und selbst kreierten Problemen beschäftigen, die sie weder lösen, noch überdenken wollen.

Realisieren Sie bitte: Bewahrer und Hüter fühlen sich sehr wohl damit, andere immer wieder mit für sie selbst unlösbaren Problemen ausgiebig zu beschäftigen. Sie werden hierbei gnadenlos als Entertainer, emotionaler Müllabladeplatz und universelle Abraumhalde von Ihrem Gegenüber missbraucht und ausgenutzt, jedoch absolut nichts mit Ihrem selbstlosen Einsatz bewirken. Ganz im Gegenteil werden Sie sich selbst aufgrund des erlittenen Energie- Verlusts sehr schlecht fühlen.

Kommt das nächste Mal einer dieser Menschen um die Ecke und bittet Sie, sich seinen Problemen anzunehmen und ihn hinsichtlich eines möglichen Lösungsansatzes zu beraten, antworten Sie ihm einfach folgendes: „Tut mir leid, das geht leider im Moment nicht, denn ich habe ein großes Problem, mit dem ich mich gerade intensiv auseinandersetze und das meine ganze Energie und Einsatz erfordert!“ Bietet der Bewahrer dann seine offensichtlich so selbstlose und altruistische Hilfe an, erinnern Sie ihn einfach daran, dass auch er mit seinem Problem und der Suche nach Lösungen so sehr beschäftigt sein dürfte, dass Sie sein Angebot unmöglich annehmen können und lehnen Sie dankend ab!

Herzlichst

Jutta A. Lotz- Hentschel

Praxis „Ansavita“

Schlagwörter: , , , , ,

About juttalotzhentschel

Jutta Lotz- Hentschel Schriftstellerin & Autorin Autoren- Kollektiv "WortKUNST"

3 responses to “Bewahrer oder Gestalter?”

  1. julinero says :

    Ich bin gerne Gestalter! Nur die Asche des vergangenen zu bewahren ist mir eindeutig zu wenig!

    Gefällt mir

  2. Gerda Brinkmann says :

    „Tut mir leid, das geht leider im Moment nicht, denn ich habe ein großes Problem, mit dem ich mich gerade intensiv auseinandersetze und das meine ganze Energie und Einsatz erfordert!“

    Danke, liebe Jutta, jetzt habe ich mein „Antwort-Repertoire“ erweitert für die Energieräuber und kann mich ganz dem Gestalten widmen! ;-)))

    Gefällt mir

  3. julinero says :

    Du bringst es aber auch wirklich jedes mal treffend auf den Punkt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: